Junge Jäger
  (2627 mal gelesen)
16.08.2015

Wilde Küche


Am 13. August 2015 fand bei strahlendem Sonnenschein der erste von drei Terminen zum Thema „Wilde Küche“ für junge Jäger und Interessierte bei der Jägerschaft Göttingen statt.

Wie verwerte ich das geschossene Stück richtig und was kann ich anschließend daraus machen – dieser Frage ist eine zehnköpfige Gruppe unter Leitung von Ludolf Reßmeyer nachgegangen. Für das erste Modul, Reh- und Schwarzwild richtig aus der Decke schlagen bzw. Abschwarten, anschließend zerwirken und entbeinen und die einzelnen Teile zur Weiterverwertung vorbereiten, hatten wir tatkräftige Unterstützung durch Schlachtermeister Helmut Schütte aus Erbsen. Routiniert führte er die einzelnen Schritte aus, es wurden zwei Stück Rehwild und ein Stück Schwarzwild aus der Decke geschlagen bzw. abgeschwartet und dabei detailliert jeder Schritt erläutert, mögliche Fehler angesprochen und auch auf die Erleichterung von Arbeitsschritten eingegangen.  Anschließend durften die KursteilnehmerInnen selber Hand anlegen und z.B. eine Keule entbeinen oder einen Rehrücken auslösen.

In netter Gesellschaft wurde anschließend noch zusammengesessen, gefachsimpelt, von Jagderfolgen gesprochen und viel gelacht. Vielen Dank an Ludolf Reßmeyer, Helmut Schütte und Carlotta Schormann für die tolle Organisation – viele Tipps wurden mittlerweile bereits in der Praxis erprobt und angewandt.

Der nächste Termin zum Thema: Ansetzen von Wildfonds und Verwerten von Träger/Hals, Rippen, Beinfleisch, Knochen und Sehnen wird am 25. September um 17:00 Uhr stattfinden. Wir freuen uns über rege Teilnahme und hoffen auf einen tollen Abend.

Mehr Infos hierzu über jungejagergoettingen@remove-this.web.de .

 

Autorin: Rike Goebel


Impressum  -  Suche  -   Kontakt  -   Datenschutz