(3108 mal gelesen)
14.02.2014

Jährliches Übungsschießen


Der Bundesverband Deutscher Berufsjäger und der Bund Bayerischer Berufsjäger setzen sich dafür ein, dass Ausstellung eines Jagdscheines in Zukunft nur nach Vorlage entsprechender Nachweise des regelmäßigen Übungsschießens erteilt werden soll. Dabei sollte das jährliche Übungsschießen mindestens folgende Disziplinen umfassen.

Büchsenschießen:
10 Schuss auf bewegliche Ziele (z.B. laufender Keiler, Schießkino)
10 Schuss auf stehende Ziele (z.B. Bockscheibe, Überläuferscheibe),
Flintenschießen:
15 Flugziele (z.B. Trap, Skeet, Jagdparcours)
10 Bodenziele (z.B. Kipphase, Rollhase),

Kurzwaffenschießen:
10 Schuss.

Das Übungsschießen soll mit keinem Leistungsnachweis verbunden sein, sondern der Übung dienen, die den sicheren Schusswaffengebrauch unterstützt. Dieses soll auf allen behördlich zugelassenen Schießstätten erbracht werden können und von der jeweiligen Schießstand- aufsicht mit einem zu entwickelnden bundeseinheitlichen Formblatt bescheinigt werden.

Die Berufsjäger wollen mit ihrem Vorschlag der zunehmenden Tendenz einer fehlerhaften oder unzureichenden Waffenhandhabung oder gar Schussabgabe entgegenwirken. Zwar habe jeder Jäger im Rahmen der Jägerprüfung auch eine Schießleistungsprüfung erbracht. Diese erbrachte Prüfung werde auch nicht in Frage gestellt, aber das bisherige freiwillige Übungs- schießen reiche nach allen Erfahrungen der Berufsjäger bei weiten nicht aus.

Die Jägerschaft Göttingen bietet den Mitgliedern - entsprechend dem Schießplan -
14-tägig die Übungsmöglichkeit auf unserem Schießstand. Mit dem Göttinger Wurftaubenclub besteht für die Schießstand Vogelsang eine Kooperation und darüber hinaus die Möglichkeit,
Mitglied zu werden, um die dort auch damit verbundenen Vergünstigungen des Schießens zu nutzen.

Zudem freuen wir uns, dass die Volksbank Göttingen eG für jeweils 80 Jäger unserer Jägerschaft wieder im März ein Hegeschießen veranstaltet, bei dem im Schießkino ohne Leistungsdruck die Handhabung der Waffen geübt werden kann.

Zwischenzeitlich wird in vielen Landes- und Bundesjagden, aber auch von privaten Jagd-
ausrichten die Vorlage eines Schießnachweises gewünscht. Hierzu hat die Jägerschaft
Göttingen ein Schießnachweisheft herausgebracht - werbefinanziert - das der besseren Nachweismöglichkeit dient. Das periodisch wiederkehrende Üben an den möglichen Jagdwaffen ist für eine zukunftsfähige Jagd unverzichtbar. Die Jagd ist ein Handwerk mit hohen Anforderungen an Sicherheit, Unfallverhütung und Tierschutz im Rahmen der praktischen Jagdausübung. Auf dem Schießstand beachten Sie bitte die Hinweise der verantwortlichen Standaufsichten.


Dieter Hildebrandt
1. Vorsitzende der Jägerschaft Göttingen e.V.


Impressum  -  Suche  -   Kontakt