(2021 mal gelesen)
11.08.2016

Jägerprüfung 2016


Bereits am 29. April 2016 absolvierten die zur Prüfung gemeldeten Teilnehmer die Schießprüfung, die für neun Kandidaten nicht erfolgreich ausging. Am 9. Mai 2016 folgte die schriftliche Prüfung im Multiple-Choice-Verfahren und am Samstag, den  21. Mai 2016 wurden die Teilnehmer des Jungjägerkurses 2015/16 der Jägerschaft Göttingen bei strahlendem Sonnenschein im Revier Erbsen mündlich und praktisch in den fünf Fachgebieten geprüft. Hier konnten zwei Teilnehmer das vorgegebene Ziel nicht erreichen. Die Teilnehmer, die durch die Schießprüfung gefallen waren, konnten diese sämtlich am 29. Juli 2016 in Hannoversch Münden erfolgreich nachholen. 

17 Teilnehmer durften schließlich nach einer fast neunmonatigen Ausbildungszeit von Kreisjägermeister Ballhausen ihr Prüfungszeugnis in Empfang nehmen. Dieser erinnerte die Jungjäger in einer Ansprache daran, dass nun die eigentliche Lehrzeit beginne und dass es wichtig sei, mit offenen Augen und Ohren durch die Natur zu gehen und auch einfach einmal still zuzuhören, wenn das Thema Jagd in der Öffentlichkeit diskutiert wird. 

Lehrgangsleiter Schirmacher ermöglichte den Teilnehmern durch eine freiwillige Gruppenjagdhaftpflicht über die Jägerschaft Göttingen das zeitnahe Lösen des Jagdscheins. So haben mittlerweile sämtliche Jungjäger des Kurses ihren ersten Jagdschein gelöst und Jagdmöglichkeiten wahrgenommen. Auch dieses Jahr ist wieder ein großer Teil der Kursteilnehmer der Jägerschaft Göttingen als Mitglied beigetreten und engagiert sich ehrenamtlich für die Jägerschaft. 

Der Revierpraktischen Prüfung folgte am Abend in den Räumlichkeiten der Jägerschaft eine ausgelassene Feier, während derer Lehrgangsleiter Schirmacher den Jungjägern den Jägerbrief überreichte. Die drei Jahrgangsbesten Teilnehmer, David Lotze, Cord Schauermann und Christian Scheuffler erhielten zudem ein Buchgeschenk. Die Kurssprecherin Maiken Ropeter-Nolte wurde von Herrn Schirmacher zur Jägerin geschlagen und erhielt von den Kursteilnehmern als Dankeschön für ihr Engagement ein Geschenk. 

Eine lehrreiche Ausbildungszeit, in der viel gelacht, geflucht und gefeiert wurde, ist nun vorbei. Revierbegehungen mit anschließendem Kaffee und Kuchen, Tontaubenschießen bei strömenden Regen und morgendlichem Frost in Vogelsang, Pizzaabende nach der Schießübung im Jägertreff, ornithologische Exkursionen, Waffenhandhabung und Aufbaumen, Fallenlehrgang und vieles mehr... Es hat sich gelohnt und es war eine unvergessliche Zeit!

Miriam Beyes


Impressum  -  Suche  -   Kontakt