(4434 mal gelesen)
29.06.2014

Jägerprüfung 2014


Links: Kreisjägermeister, Mitte: Lehrgangsleiter

Endlich war es so weit, bei schönem Sommerwetter waren 30 Prüflinge im Revier Erbsen zur mündlich – praktischen Jägerprüfung angetreten.  22 Teilnehmern konnte der Kreisjägermeister, Alfred  Ballhausen, die Prüfungszeugnisse für die bestandene Jägerprüfung am 24.05.2014 aushändigen.  Es gab viele strahlende Gesichter, fast  alle angetretenen Prüflinge hatten für diesen Teil der Prüfung das Endziel erreicht.

5 Teilnehmer haben die Schiessprüfung am 20.06.2014 und ein Teilnehmer die schriftliche und mündlich- praktische Jägerprüfung bei der Jagdschule Göttingen noch nachgeholt. 2 Teilnehmer haben an der Schiessprüfung aus gesundheitlichen oder beruflichen Gründen nicht teilgenommen und werden nur die Schiessprüfung zu einem späteren Zeitpunkt nachholen, so dass 28 Jungjäger das Ziel erreicht haben.

Dieser Lehrgang hielt sehr zusammen und war Dank des Einsatzes der Lehrgangssprecherin, Ursula Fünfschilling, eine homogene Gemeinschaft die zusammen lernte und auch feierte. Der Kreisjägermeister und der 1. Vorsitzende der Jägerschaft, Dr. Dieter Hildebrandt hieß die Jungjäger herzlich in der Gemeinschaft der Jäger willkommen und ermahnte sie, zum Wohle von Flora und Fauna in den Revieren tätig zu werden und sich als Sachwalter für die Natur und die Jagd zu engagieren, denn das Lernen fängt jetzt erst richtig an. Fast alle Jungjäger haben nach der Prüfung Jagdgelegenheit. Erfreulich ist, dass spontan 15 Teilnehmer Mitglied in der Jägerschaft Göttingen wurden und somit das Verbandsleben berreichern und die Jägerschaft stärken.

Ausgiebig wurde die bestandene Prüfung mit den Partnern und den Ausbildern  am 24.05.2014  im schönen Seminarraum der Jägerschaft Göttingen gefeiert.

Der 1. Vorsitzende und der Lehrgangsleiter überreichten die Jägerbriefe, der Lehrgangsleiter schlug den Lehrgangsbesten, Julian Behle mit dem Spruch;

„Der erste Schlag soll Dich zum Jäger weihen,
der zweite Schlag soll Dir die Kraft verleihen
zu üben stets das rechte.
Der dritte Schlag soll Dich verpflichten,
nie auf die Jägerehre zu verzichten.“


Die  Lehrgangsbesten, Julian Behle, Jana Aleska Baumbach, Juliane Schorling und Verena Wahle erhielten aus der Hand des Lehrgangsleiters ein Buchgeschenk. Er ermahnte sie, die Angebote der Landesjägerschaft und der Jägerschaft zu nutzen und immer daran zu denken,  das Fehlverhalten eines Jägers schadet allen. Das Prüfungsergebniss von 93 % spricht für die gute und fundierte Kenntnisvermittlung durch unsere Ausbilder.

Es war die letzte Jägerprüfung bei der auf den Kipphasen geschossen wurde.
Die Ausbildung im Flintenschiessen und auch die Prüfung findet für den nächsten Lehrgang auf dem Wurfscheibenstand Bremke-Vogelsang statt.


Schirmacher, Lehrgangsleiter


Impressum  -  Suche  -   Kontakt