(367 mal gelesen)
13.12.2017

Bericht Nikolausschießen 2017


Wie bereits im Vorjahr bei hervorragendem Winterwetter fand am 2. Advent das Nikolausschießen der Jägerschaft Göttingen statt. Pünktlich zum Beginn des Nikolausschießens um 14.00 Uhr setzte der Schneefall ein.

Leider waren die Straßen zuvor gefroren und es gab erhebliche wetterbedingte Schwierigkeiten, die Straßen im Landkreis Göttingen zu befahren. So konnte die Teilnehmerzahl vom Vorjahr mit über 40 Mitgliedern nicht erreicht werden. Dieses Jahr nahmen 15 Jägerinnen und Jäger an dem Nikolausschießen teil.

Es wurden die DJV-Disziplinen "Stehender Bock", "Stehender Überläufer, "Sitzender Fuchs" beschossen. Die Teilnehmer zeigten gute Ergebnisse. Besonders hervorzuheben waren Klaus Krieter mit 139 Punkten und Paul Hüppe mit 134 Punkten, gefolgt von Dietrich Homann mit 126 Punkten. Die Schießaufsicht wurde von Fritz-Henning Haarnagel und dem Vorsitzenden der Jägerschaft, Dr. Dieter Hildebrandt, durchgeführt. 

Die 15 Teilnehmer konnten sodann entsprechend ihrer Schießleistungsreihenfolge jeder einen Preis auswählen, den die Jägerschaft als Nikolauspreise zur Verfügung gestellt hatten. 

Wie auch in dem Vorjahr haben Maiken Ropeter-Nolte und Carlotta Schormann von der AG "Junge Jäger" für ein zauberhaftes Ambiente gesorgt. Der weihnachtlich dekorierte große Gesellschaftsraum der Jägerschaft war erfüllt von weihnachtlichen Gerüchen und regte bei Kaffee und Kuchen und deftigeren Sachen zu einem angenehmen Verweilen ein. 

Gegen 18.00 Uhr verließen die Teilnehmer die winterliche Landschaft um den Schießstand der Jägerschaft Göttingen auf der Siekhöhenallee 3.

Im Anschluss an die Veranstaltung wurde dann bereits für die Fortbildungsveranstaltung "Wildschadensersatz" umgestuhlt, zusammen mit dem Landvolk und dem ZJDN am Montag, den 11.12.2017.

Dieter Hildebrandt

1. Vorsitzender der Jägerschaft Göttingen

 

 


Impressum  -  Suche  -   Kontakt